Drucken

Oberzell muss in der Landesliga mit einem Punkt leben

Die Fußballer des SV Oberzell sind in der Landesliga mit einem Punkt aus Ostrach zurückgekommen. Der FC Ostrach hatte beim 1:1 zwar mehr Chancen. Bitter für Oberzell war aber, dass der Gegentreffer erst kurz vor Schluss fiel.

 Zunächst waren die Oberzeller die spielbestimmende Mannschaft. Die Mannschaft von Achim Pfuderer war präsenter, störte die Ostracher früh und zwang diese zu Fehler. Die Ostracher kamen meistens einen Schritt zu spät. Doch Kapital konnten die Gäste aus ihrer Überlegenheit nicht schlagen. Ab der 25. Minute kam der FCO besser ins Spiel. Innerhalb kurzer Zeit hatte Ostrach mehrfach die Möglichkeit zur Führung. Doch weder Ladislav Varady noch Samuel Gugglielmo oder Andreas Zimmermann brachten den Ball im Oberzeller Tor unter. Florian Lotthammer, auffälligster Spieler des SVO, machte auf seiner rechten Seite mächtig Druck, doch spätestens am Strafraum bereinigte die FCO-Abwehr die gefährlichen Situationen. Auch als der Schneeregen einsetzte, blieb das Niveau der Begegnung richtig gut.

 Oberzell blieb mit schnellen Bällen auf der rechten Seite gefährlich. So fiel auch der Führungstreffer. Lotthammer kämpfte sich auf seiner Seite durch und wurde laut Schiedsrichter Maurice Hummel gefoult - Felix Tremmel verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:0 (63.). Danach zogen sich die Gäste zurück. Markus Gipsons Schuss wurde auf der Linie geklärt. Ostrach gab nicht auf und nach einem Eckball von Gabriel Fischer war Tenshi Kleiner zur Stelle und drückte den Ball zum verdienten Ausgleich über die Linie (85.).

 FC Ostrach - SV Oberzell 1:1 (0:0) - Tore: 0:1 Felix Tremmel (63., FE), 1:1 Tenshi Kleiner (85.) - SR: Maurice Rummel (Frommern-Dürrwangen) - Z.: 100 - SVO: Schwarz - Eberle, Weiß (13. Polczynski), Mauer - Marin, Müller, Freisinger, Tremmel, Lotthammer (78. Dauti), Deniz - Leyla (88. Ata).