Drucken

SV Oberzell zerlegt den FV Altheim

Der FV Altheim hat am Samstag wohl seine letzte Chance verspielt, doch noch einmal in den Kampf um die Nichtabstiegsplätze eingreifen zu können. Zu Hause unterlag die Mannschaft von Marc Max gegen den ebenfalls gefährdeten SV Oberzell mit 0:6 (0:3). Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge, vielen Verletzten und angesichts eines fast nicht zu stemmenden Restprogramms mit Spielen in Ostrach, Berg, Ravensburg und Friedrichshafen sowie Heimauftritten gegen Weiler und Biberach scheint der Absturz unausweichlich.

„Heute kann ich nicht viel sagen. Mir fehlen die Worte“, stellte ein sichtlich konsterniert wirkender Marc Max fest. Zum vierten Mal hatte der FV Altheim in dieser Saison auf eigenem Terrain eine 0:6-Schlappe kassiert (Berg, Friedrichshafen, Ochsenhausen, Oberzell), es war die neunte Heimniederlage im 13. Spiel. Der starke Florian Lotthammer machte den Beginn (17.). Acht Minuten später erhöhte Semih Deniz. Ein satter Schuss von Jason Müller brachte die 3:0-Führung (39.).

„Ich denke mal, in der Kabine ist es beim Gegner laut geworden“, mutmaßte Oberzells Trainer Achim Pfuderer. Marcel Freisinger verlud den bedauernswerten Maier im FVA-Tor - 4:0 (67.). Marco Geßler traf zum 5:0 (69.), ehe Maier mit einigen Paraden ein höheres Debakel für Altheim verhinderte. Bei Muhammed Furkan Atas 6:0 war er aber machtlos (85.). „Diesem Sieg müssen wir im nächsten Spiel einen weiteren folgen lassen“, sagte Pfuderer.

FV Altheim - SV Oberzell 0:6 (0:3) - Tore: 0:1 Florian Lotthammer (17.), 0:2 Semih Deniz (25.), 0:3 Jason Müller (39.), 0:4 Marcel Freisinger (68.), 0:5 Marco Geßler (73.), 0:6 Muhammed Furkan Ata (86.) - SR: Kevin Popp - Z: 110 - SVO: Schwarz - Schlegel (76. Ata), Frank, Freisinger (84. Polczynski), Maucher, Weiß, Deniz (89. Birinci), Müller, Marin, Lotthammer (76. Fil), Geßler.