Drucken

Oberzell verliert zu Hause gegen Ostrach

SVO muss sich in der Fußball-Landesliga mit 0:2 geschlagen geben

Ostrachs Christian Luib (rechts) spielt hier Oberzells Daniel Wellhäuser aus – der FCO gewann in Oberzell mit 2:0.v

Ostrachs Christian Luib (rechts) spielt hier Oberzells Daniel Wellhäuser aus – der FCO gewann in Oberzell mit 2:0.( Foto:Christian Metz)

Oberzell sz Der SV Oberzell hat sein Heimspiel gegen den FC Ostrach mit 0:2 (0:0) verloren. Bei den Oberzellern läuft kurz vor der Winterpause kaum noch etwas zusammen – die Ostracher waren in einer schwachen Partie spielerisch das bessere Team und gewannen verdient.

Beim SV Oberzell rückte Fabio Maucher nach überstandener Verletzung wieder auf seiner angestammten Position rechts in der Viererkette in die Startelf. Jason Müller ist zwar in der Schulter noch nicht ganz beschwerdefrei, er lief aber dennoch von Anfang an auf der Zehn auf.

Nach vorne lief beim SVO vom Anpfiff weg kaum etwas zusammen. Schon bei der Ballannahme haperte es gewaltig, die Fehlpassquote war hoch und die Oberzeller schafften es kaum einmal, einen Offensiv-Zweikampf zu gewinnen. Trainer Achim Pfuderer hatte selbst vor der Partie die Erwartungen gedämpft – angesichts der momentanen Verfassung seines Teams hätte er tatsächlich mit einem Punkt zufrieden sein können.

Drucken

Schludes Seitfallzieher rettet Oberzell einen Punkt

SVO schafft in der Fußball-Landesliga gegen die TSG Ehingen nur ein 1:1

Die TSG Ehingen (Mitte Mathias Nothacker) erkämpfte sich gegen den SV Oberzell (links Manuel Schlude, Marcel Freisinger und rechts Dominik Boos) einen Punkt.

Die TSG Ehingen (Mitte Mathias Nothacker) erkämpfte sich gegen den SV Oberzell (links Manuel Schlude, Marcel Freisinger und rechts Dominik Boos) einen Punkt. ( Foto: Maximilian Kroh)

Oberzell sz Das hatte sich der SV Oberzell ganz anders vorgestellt: In der Fußball-Landesliga ist die Mannschaft von Achim Pfuderer und Oliver Wittich gegen den Tabellenletzten, die TSG Ehingen, nicht über ein 1:1 herausgekommen. Ein Seitfallzieher von Kapitän Manuel Schlude in der 88. Minute brachte dem SVO wenigstens noch den späten Ausgleich.

Drucken

Oberzells Trainer warnt vor Leichtsinn

SVO bekommt es in der Fußball-Landesliga mit Schlusslicht TSG Ehingen zu tun

Der SV Oberzell (Dominik Boos) trifft in der Landesliga am Samstag auf die TSG Ehingen.

Der SV Oberzell (Dominik Boos) trifft in der Landesliga am Samstag auf die TSG Ehingen.( Foto: Christian Metz)

Oberzell chm Der Tabellenletzte der Fußball-Landesliga, die TSG Ehingen, ist am Samstag um 14.30 Uhr zu Gast beim SV Oberzell. SVO-Trainer Achim Pfuderer warnt: „Ehingen ist besser, als es die Tabelle glauben macht.“

Es ist keine zwei Wochen her, da spielte Ehingen das letzte Mal in Oberzell – der TSV Eschach hatte sein Heimspiel gegen die TSG wetterbedingt auf den Oberzeller Kunstrasen verlegt. Die Oberzeller mussten also nicht weit fahren, um den Gegner von diesem Samstag unter die Lupe zu nehmen. Wenn es den Titel Chef-Spielbeobachter gäbe, dann hätte ihn beim SVO sicher Peter „Pele“ Thomann inne. Er ist jedes Wochenende mindestens auf einem Platz um Ravensburg herum zu finden. Und beim SVO geben sie viel auf das Urteil des Mannes, der viel Erfahrung mitbringt – unter anderem als Trainer und Sportlicher Leiter in Oberzell. „Pele Thomann hat ein unglaubliches Fachwissen“, sagt der aktuelle SVO-Trainer Achim Pfuderer. „Wir sind sehr froh, dass wir ihn und sein fachliches Urteil haben.“

Deshalb hören alle auch genau hin, wenn Thomann davor warnt, den Tabellenletzten auf die leichte Schulter zu nehmen. Er war durchaus beeindruckt vom Auftritt der Ehinger beim 3:1-Sieg gegen Eschach – gesehen hat Thomann ein gut organisiertes Team mit einem Stürmer Narciso Filho, der nicht einfach vom Ball zu trennen war, und einen Paolo Soumpalas, der mit einer starken Technik über die rechte Offensivseite mächtig Dampf machte.

Die Ehinger sind mit zahlreichen Verletzten in die Saison gestartet – so hat es lange gedauert, bis die Mannschaft in die Spur gefunden hat. Dann folgten vier Spiele ohne Niederlage – die TSG schaffte es dadurch, die Rote Laterne abzugeben. Allerdings nur kurz: Am vergangenen Spieltag verlor Ehingen das Aufsteigerduell gegen den TSV Heimenkirch mit 1:3. Das Verletzungspech schlug wieder zu: Soumpalas verletzte sich beim Warmmachen.

Lob für Hakan Fil

Das war dem SV Oberzell eine Woche zuvor beim Derby gegen Berg ähnlich gegangen: Innenverteidiger Michael Polczynski musste kurzfristig passen – wohl auch eine Ursache für die vier Gegentore in Halbzeit eins. Polczynski pausierte danach eine Woche, in Weingarten war er nicht mit von der Partie – gegen Ehingen setzt Pfuderer aber wieder auf ihn. In Weingarten machte dafür ein anderer auf sich aufmerksam: Hakan Fil unterstrich mit zwei Toren, dass der SVO offensiv nicht nur eine rechte Seite hat. „Er ist noch jung und bringt viel Potenzial mit“, freut sich der Trainer über den zweiten Doppelpack Fils, der gleich bei seinem Debüt zum Saisonauftakt zweifach getroffen hatte. „Hakan hat sich mit guten Laufwegen mehrere Chancen erarbeitet und eine davon genutzt.“ Und mit dem 2:0 präsentierte sich der Zugang zudem als Kandidat für direkte Freistöße von rechts.

Drucken

Berger Flügelspiel ist zu stark für Oberzell

TSV gewinnt Auswärtsspiel in der Fußball-Landesliga mit 5:2 – Platzverweis für Andreas Frick

Ravensburg / chm - Der TSV Berg hat in der Fußball-Landesliga beim SV Oberzell klar mit 5:2 gewonnen. In Halbzeit eins fand die Oberzeller Defensive kein Mittel gegen das Berger Flügelspiel, der TSV war nach einem kurzen Hänger in Durchgang zwei auch zu zehnt das bessere Team.

Auch wenn der TSV Berg nach dem Platzverweis gegen Andreas Frick (rechts) in Unterzahl spielte, war der Sieg gegen den SV Oberzell (links Jason Müller) nicht in Gefahr. Foto: Christian Metz