Drucken

Schludes Seitfallzieher rettet Oberzell einen Punkt

SVO schafft in der Fußball-Landesliga gegen die TSG Ehingen nur ein 1:1

Die TSG Ehingen (Mitte Mathias Nothacker) erkämpfte sich gegen den SV Oberzell (links Manuel Schlude, Marcel Freisinger und rechts Dominik Boos) einen Punkt.

Die TSG Ehingen (Mitte Mathias Nothacker) erkämpfte sich gegen den SV Oberzell (links Manuel Schlude, Marcel Freisinger und rechts Dominik Boos) einen Punkt. ( Foto: Maximilian Kroh)

Oberzell sz Das hatte sich der SV Oberzell ganz anders vorgestellt: In der Fußball-Landesliga ist die Mannschaft von Achim Pfuderer und Oliver Wittich gegen den Tabellenletzten, die TSG Ehingen, nicht über ein 1:1 herausgekommen. Ein Seitfallzieher von Kapitän Manuel Schlude in der 88. Minute brachte dem SVO wenigstens noch den späten Ausgleich.

„Ein Sieg wäre heute einfach nicht verdient gewesen“, bilanzierte Trainer Pfuderer nach Abpfiff und ging mit seiner Mannschaft hart ins Gericht: „In der ersten Halbzeit haben wir uns in keinster Weise als Team präsentiert.“

Pfuderer schickte seine Mannschaft in einer 4-1-4-1-Formation auf den Platz. Im zentralen Mittelfeld begann Daniel Wellhäuser, auf den „Achter“-Positionen liefen Dominik Boos und Marco Geßler auf. Ehingen hielt im stabilen 4-4-2 dagegen, versuchte die Räume möglichst eng zu machen und hinten sicher zu stehen. Dementsprechend entwickelte sich eine ereignislose, ausgeglichene Anfangsphase. Boos gab in der 14. Minute einen ersten Warnschuss ab, der aber über das Tor ging. Die TSG versteckte sich aber nicht nur in der Defensive, sondern setzte durchaus Nadelstiche nach vorne. Mit schnellen Kombinationen, vor allem über die rechte Seite mit dem starken Ismael Cini, stiftete Ehingen einige Verwirrung in der Oberzeller Hintermannschaft.

Die klareren Chancen hatte aber zunächst der SVO. So nutzte Marco Geßler einen Stockfehler von TSG-Innenverteidiger Patrick Mrochen. Geßler ging alleine aufs Tor zu und probierte es mit einem sehenswerten Lupfer, den Torhüter Philipp Steudle mit einer überragenden Parade aus dem Winkel fischte. Dann wurden die Angriffe der Gäste präziser. Zunächst köpfte Stürmer Daniel Topolovac nach Cini-Flanke freistehend übers Tor. Besser machte es in der 25. Minute sein Sturmpartner Narciso Filho. Ausgangspunkt war ein klasse Steilpass von Cini, dann setzte sich Filho gut gegen Oberzells Innenverteidiger durch und tunnelte SVO-Schlussmann Samuel Kleb – 1:0 für die Gäste.

SVO-Trainergespann stellt früh um

Nach einer halben Stunde hatte das Oberzeller Trainergespann genug gesehen, zog Boos neben Wellhäuser auf die Doppelsechs zurück und spielte im 4-2-3-1. „Der Gegner hatte zu viele Räume vor der Abwehr“, erklärte Pfuderer. „Und ich hatte das Gefühl, unsere Außenverteidiger brauchen Unterstützung.“ Kapitän Manuel Schlude hatte in der 38. Minute die beste Oberzeller Chance in Durchgang eins, scheiterte mit seinem Kopfball nach Freistoß von Geßler aber am Ehinger Torhüter. Die letzten beiden Möglichkeiten des ersten Durchgangs hatten dann wieder die Gäste. Filho spielte Topolovac frei, Kleb klärte mit sehenswerter Fußparade. In der Schlussminute kam Cini nach einem Freistoß frei zum Kopfball, den der Torhüter aus dem Lattenkreuz kratze. „Da hätten wir vielleicht schon eins nachlegen müssen“, haderte TSG-Trainer Roland Schlecker.

Oberzell reagierte personell doppelt, brachte Marcel Freisinger und Fabio Maucher für Maximilian Valenti und Hakan Fil. Der SVO spielte nun zielstrebiger, scheiterte aber häufig am letzten Pass. Zwei Mal Schlude und Niklas Schlegel verpassten den Ball im gegnerischen Strafraum nur knapp. Oberzell machte jetzt unheimlich Druck, war klar die bessere Mannschaft. „Wir haben es nicht mehr geschafft, die Räume zu schließen und für Entlastung zu sorgen“, bemängelte Schlecker. Trotzdem brachten die Gastgeber zu wenig klare Chancen zustande. Zehn Minuten vor Schluss kam Ehingen wieder besser aus der eigenen Hälfte, aber kurz vor Ende fiel dann doch der verdiente Ausgleich. Nach einer Flanke von der rechten Seite vergaßen drei Ehinger im Strafraum den aufgerückten Linksverteidiger Manuel Schlude, der per sehenswertem Seitfallzieher das 1:1 erzielte.

„Mit der zweiten Halbzeit können wir nicht unzufrieden sein“, behauptete Pfuderer, der aber insgesamt unzufrieden wirkte. „Unterm Strich besteht ein Spiel nun mal aus zwei Hälften und dafür war es einfach zu wenig heute.“ Aber auch die Ehinger waren nicht glücklich, ärgerten sich über den späten Ausgleich, wie Schlecker zugab: „Eigentlich hatte Oberzell in den letzten 15, 20 Minuten nicht mehr so klare Chancen. Da muss man so ein 1:0 vielleicht auch mal über die Zeit retten.“

SV Oberzell – TSG Ehingen 1:1 (0:1) – Tore: 0:1 Narcio Filho (25.), 1:1 Manuel Schlude (88.) – SVO: Kleb, Tremmel (69. Krich), Ploczynski, Schlegel, Schlude, Wellhäuser, Valenti (46. Freisinger), Boos, Geßler, Fil (46. Maucher), Gomes dos Santos.