Drucken
11
Mär

Oberzell lässt Kehlen keine Chance

Geschrieben von SV Oberzell e.V..

Optimaler Start ins Fußballjahr für den SV Oberzell: Der SVO besiegte den SV Kehlen in der Fußball-Landesliga mit 3:0 (1:0) und überzeugte dabei vor allem mit einer starken Defensivleistung. Die Gäste aus Kehlen kamen zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel. „Die Jungs können heute wirklich stolz auf sich sein“, lobte Oberzells Trainer Achim Pfuderer seine Mannschaft. „Unsere Defensivleistung war heute eine gute Basis, wir sind sehr gut gestanden.“

Ohne Kapitän Daniel Marin und mit nur einem gelernten Innenverteidiger schickte Pfuderer seine Mannschaft in einer 4-2-3-1-Formation aufs Feld. Neben Michael Polczynski begann aus Mangel an Alternativen Pascal Weiß in der Innenverteidigung und machte ein überragendes Spiel. „Für ihn hat es mich besonders gefreut, dass er das so souverän gemacht hat“, verteilte der Trainer ein Sonderlob. Die Kehlener hielten im 4-1-4-1 mit Dominik Blaser als alleinigem Sechser dagegen. Beide Mannschaften begannen defensiv sehr aufmerksam und offensiv sehr ungenau, dementsprechend gab es lange überhaupt keine Chancen. Sergen Leyla prüfte nach zehn Minuten Kehlens Torhüter Serkan Ünal, es blieb die einzige Möglichkeit in der Anfangsphase.

 

Führung durch Foulelfmeter

Nach gut 15 Minuten spielte Oberzell sich langsam in der gegnerischen Hälfte fest und ging in der 18. Minute in Führung. Nach Foul an Florian Lotthammer verwandelte Felix Tremmel den fälligen Strafstoß sicher. In der Folge hatte Oberzell endgültig spielerisches Übergewicht, stand vor allem defensiv sehr sicher, Kehlen gelang offensiv fast gar nichts. Glück hatten die Gäste in der 40. Minute, als Samuel Hack in höchster Not einen Schuss von Sergen Leyla blockte. Kurz vor der Pause kam Kehlen dann doch noch zu einer guten Chance, einen Konter über David Bernhard schloss Johannes Beier aus guter Position aber schlecht ab. „Wir hatten im ersten Durchgang noch die Tendenz zur schlechten Rückwärtsbewegung, haben einige Chancen über Konter zugelassen“, meinte Pfuderer.

Der SVO erwischte den perfekten Start in die zweite Hälfte. Nach Sahnepass von Tremmel ließ Lotthammer Torhüter Ünal keine Chance und traf zum 2:0. Kurz darauf hatten die Gäste eine eigentlich vielversprechende Möglichkeit, aus einem Drei-gegen-zwei-Konter sprang aber nur ein Distanzschuss durch Beier heraus. Dann ging Kehlens Trainer Michael Steinmaßl volles Risiko, brachte Jonas Klawitter und Marcel Scheuböck und stellte auf Dreierkette um. Das öffnete allerdings die Räume für Oberzells schnelle Außenspieler. Dominik Boos nutzte das in der 67. Minute, schickte den schnellen Lotthammer steil, der sich zu leicht gegen Giovanni Paris durchsetzte und überlegt in die Mitte querlegte – wo Felix Tremmel den 3:0-Siegtreffer markierte.

„Es war ein hochverdienter Sieg für Oberzell“, musste Steinmaßl nach Spielschluss zugeben. „Sie waren uns heute in allen Belangen überlegen. Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen.“ Der SVO war mit drei Punkten zufrieden, allerdings stellte Pfuderer klar: „Das war nur ein kleiner Schritt. Jetzt gilt es, in Dotternhausen nachzulegen.“

SV Oberzell: Kai Mähr, Fabio Maucher, Pascal Weiß, Michael Polczynski, Marcel Freisinger, Florian Lotthammer, Dominik Boos (86. Sinan Birinci), Muhammed Furkan Ata (64. Nicolas Fink), Felix Tremmel (89. Hakan Fil), Semih Deniz, Sergen Leyla (82. Jason Müller) - Trainer: Achim Pfuderer

SV Kehlen: Serkan Ünal, Samuel Hack (70. Christian Bernhard), Maximilian Rieber (55. Martin Schreiner), Dominik Blaser, Felix Kölle (61. Marcel Scheuböck), Andre Stetter, Giovanni Paris, David Bernhard, Benedikt Böning, Nikolai Hack (61. Jonas Klawitter), Johannes Beier - Trainer: Michael Steinmaßl