Drucken

Verein

Vereinsgeschichte

Die Geschichte des SV Oberzell führt zurück in die Jahre der großen deutschen Turnerbewegung. Vor nunmehr 80 Jahren beschlossen anlässlich der Hochzeits-feier des Schreinermeisters Anton Müller in der damals knapp 300 Seelen zählenden Ortschaft Oberzell die Herren Bernhard Hertkorn, Josef Wick, Anton Müller und Josef Kreuzer einen Turnverein zu gründen.

sportplatz 1947Lange 18 Jahre lang führte Mitbegründer Bernhard Hertkorn bis zum Jahre 1939 den neu gegründeten Oberzeller Turn- bzw. Sportverein. Sein Nachfolger in den Jahren 1947 bis 1951
war Heinz Knorrenschild, danach stand von 1951 bis 1959 Anton Schmid dem Verein vor.

Sein Nachfolger wiederum in den Jahren von 1959 bis 1970 war Georg Müller, von 1970 bis 1972 leitete Robert Wagner die sportlichen Geschicke in Oberzell, von 1972 bis 1991 war es Alfons Wick, der mit seinem überaus engagierten Wirken doch einiges bewegte im Oberzeller Sportverein.

Nach Alfons Wick übernahm Rudolf Tischler das Ruder für drei Jahre und ab 1994 leitete Jochen Weimann für 10 Jahre den Oberzeller Sportverein mit großem Engagement.

Seit 2004 steht Thomas Wick an der Spitze des SVO.

Für seine überaus reichen Verdienste für den SVO wurde Alfons Wick die Ehrenvorstandschaft verliehen. Josef Tischler wurde die Würde eines Ehrenspielführers zuteil und die Ehrenmitgliedschaft erhielten Bürgermeister Josef Strobel, Anton Schmid, Georg Müller und Hugo Petretti sowie Kuno Ritter und Jochen Weimann.


Fußball und Breitensport:

Außer in der Landesliga-Mannschaft schnüren viele jüngere und ältere Fußballspieler ihre
Schuhe in der Kreisliga-B-Mannschaft sowie im AH-Team.

Die Fußball-Nachwuchsabteilung ist seit vielen Jahren mit Mannschaften aller Altersstufen von den Bambinis bis zur A-Jugend vertreten.

Und auch der Breitensport kommt heute beim SVO voll zu seinem Recht. Da hat das Mutter-Kind-Turnen einen festen Platz im Vereinsleben eingenommen, und weiter das Kinderturnen, sportliches Frauenturnen, Badminton und eine Jugend-Volleyball-Gruppe. 


Sportgelände:

Die Heimspiele des SV Oberzell werden gewöhnlich auf dem Hauptplatz des vereinseigenen Sportgeländes ausgetragen. Das Hauptspielfeld ist mit Rasen ausgestattet, der Ausweichplatz wenige Meter daneben ist ein modernes Kunstrasenspielfeld. Ebenfalls für den Spielbetrieb zugelassen ist das "Waldstadion", ein bestens geeigneter, weil unverwüstlicher Trainingsplatz.
Das vereinseigene, im Jahre 1983 erbaute Sportheim neben dem Hauptspielfeld bietet eine gut bürgerliche Küche an. Chefkoch und Wirt Henry "Guiseppe" Leible ist stets um das Wohl seiner Gäste bemüht.