Drucken
21
Okt

Schöne Tore bringen Berg den Derbysieg

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Sonntag, 21. Oktober 2018 19:01.

Ein teils hitziges, aber nicht hochklassiges Derby hat der TSV Berg dank sehenswerter Treffer mit 3:2 gegen den SV Oberzell gewonnen. Berg behauptete Platz eins und baute seine Siegesserie aus, Oberzell blieb auch im dritten Spiel hintereinander ohne Sieg.

In der ersten Halbzeit stand ein Mann für viele im Mittelpunkt, der eigentlich gar nicht im Mittelpunkt stehen möchte. Schiedsrichter Daniel Leyhr traf zwei Entscheidungen zugunsten des SV Oberzell, die der TSV Berg und seine Anhänger überhaupt nicht nachvollziehen konnten und wollten. In der 25. Minute kam der Ball nach einer Ecke zu Michael Polczynski. Dem Schuss aus 18 Metern sprang Nikolas Deutelmoser entgegen und bekam den Ball von hinten an den Ellenbogen. Leyhr wertete das als absichtliches Handspiel, zückte die Gelbe Karte und gab Elfmeter.Marco Geßler traf lässig-gefährlich per Chip.

Es war das 1:1 in diesem Derby, denn in der 17. Minute hatte SVO-Kapitän Daniel Marin mit einem Eigentor die Berger Führung besorgt. Den zweiten Aufreger gab es in der 38. Minute: Deutelmoser hatte im Zweikampf den Ball gespielt, Leyhr gab dennoch Freistoß für Oberzell. Geßler brachte den Ball in den Strafraum, erst war Lennart Pohl mit dem Kopf dran, dann Polczynski. Von dessen Kopf landete der Ball im langen Eck zum 2:1.

Drucken
14
Okt

Oberzell verschenkt Sieg in letzter Minute

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Sonntag, 14. Oktober 2018 19:19.

Durch einen Elfmeter in der vierten Minute der Nachspielzeit hat der SV Oberzell in der Fußball-Landesliga gegen den FV Altheim nur 2:2 gespielt. In einer schwachen Partie reichte den Oberzellern auch eine zweifache Führung nicht zum Sieg. Der SVO vergab reihenweise beste Torchancen.

Das Fazit von Oberzells Trainer Achim Pfuderer fiel entsprechend hart aus: „Wir haben es nicht besser verdient. Wir haben glasklare Chancen nicht genutzt.“ Pfuderer wählte einen ähnlichen Ansatz wie beim 4:0-Sieg über den FC Mengen: Aus einer 4-1-3-2-Formation heraus wollte der SVO den Gegner unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Oberzell begann im Angriff sehr variabel, versuchte die tiefstehenden Altheimer mit flachen Kombinationen auszuspielen. Schon nach sieben Minuten fing sich Oberzell beinahe den ersten Tiefschlag. Nach einem Eckball von der linken Seite sprang Felix Tremmel der Ball an die Hand. Der SVO hatte Glück, dass Timo Reck den Handelfmeter nur an den Pfosten setzte. Die erste gute Chance für Oberzell hatte Marco Geßler nach einer Viertelstunde. Nach gutem Pass von David Frank setzte sich Geßler stark gegen Altheims Christoph Weber durch, scheiterte aber an Torhüter Matthias Maier. Beim folgenden Eckball kam der Ball zu Michael Polczynski, der von Florian Geiselhart gefoult wurde. Anderson Gomes dos Santos verwandelte den Strafstoß zur Führung für Oberzell.

Drucken
07
Okt

Oberzell derzeit nur noch Mittelmaß

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Sonntag, 07. Oktober 2018 19:48.

Einen Rückschlag in die Anfangszeiten der Saison musste der SV Oberzell am achten Spieltag der Fußball-Landesliga hinnehmen. Die Mannschaft von Achim Pfuderer und Oliver Wittich unterlag zu Hause dem FC Ostrach in einem emotionslosen Spiel mit 1:2. Der Aufwärtstrend des SVO – vier Spiele ohne Niederlage – wurde damit erst mal gestoppt. Der Gast aus Ostrach baute dagegen seine Serie als beste Auswärtsmannschaft – vier Siege und ein Unentschieden – aus und rückte bis auf Tabellenplatz zwei vor. Der Ravensburger Vorstadtklub ist derzeit dagegen nur noch Mittelmaß.

Dementsprechend ernüchternd fiel die Spielanalyse von Trainer Achim Pfuderer aus. „In Sachen Zweikampfverhalten, Aggressivität und Leidenschaft konnten wir nicht den Anspruch für uns erheben, ein gleichwertiger Gegner zu sein. Ostrach war uns haushoch überlegen.“ Pfuderer bemängelte zudem: „Wir haben uns wenig bis gar nicht bewegt.“

Drucken
30
Sep

Leutkirch verliert unglücklich Punkte

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Sonntag, 30. September 2018 19:43.

Der FC Leutkirch sitzt weiterhin im Tabellenkeller der Fußball-Landesliga fest. Trotz einer besonders in der ersten Hälfte couragierten Vorstellung unterlag der Überraschungsaufsteiger am Samstagnachmittag dem um Nuancen routinierteren SV Oberzell mit 1:2 (1:1). „Wir sind für das Geschäft wohl noch etwas zu grün“, befand durchaus zu Recht FCL-Vorstandsmitglied Jochen Reischmann.

Die Sonne schien nach besten Kräften im schmucken Leutkircher Stadion. Ein eiskalter Wind freilich begleitete beide Mannschaften, die sich auf nur mäßigem Landesliganiveau bewegten. Nicht von ungefähr sagte Oberzells langjähriger Trainer und Ex-Profi Achim Pfuderer hernach: „Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen. Nach dem Fehlstart von drei Niederlagen in Folge müssen wir demütig bleiben.“ Die womöglich entscheidenden Szenen spielten sich, für Leutkirch typisch, in der Schlussphase ab. Zunächst hämmerte ein Oberzeller Einwechselspieler einen Ball gegen den Pfosten. Kurz danach war es Can Bozoglu, der mit einer sogenannten „100-Prozentigen“ zumindest Leutkirchs Ausgleich auf dem Fuß hatte.