Drucken
04
Mai

Berg schießt Oberzell ab

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Samstag, 04. Mai 2019 19:48.

Oberzell - Der SV Oberzell war im Landesligaderby gegen den Powerfußball des TSV Berg chancenlos. Der Tabellenführer lag am Freitag schon zur Halbzeit mit 4:0 in Front und gewann am Ende hochverdient mit 5:0.

Beim SVO musste Torwart Kai Mähr mit massiven Schulterproblemen passen - weil damit beide etatmäßigen Keeper nicht zur Verfügung standen, musste Torwarttrainer Peter Schwarz zwischen die Pfosten. Der Oldie hatte sich kaum auf dem Platz orientiert, da ließen ihn seine Mitspieler das erste Mal im Stich: Ein nicht konsequent geklärter Ball in der 3. Minute, schon ist Bergs Andres Kalteis auf und davon und überwindet Schwarz mit einem Heber.

 Der TSV, bei dem Dan Contantinescu wie schon gegen Leutkirch eins nach vorne auf die Sechs und Raphael Schmid dafür in die Innenverteidigung gerückt war, machte von Beginn an enormen Druck. Von diesem Druck konnten sich die Oberzeller 90 Minuten lang nicht befreien. Ein Spielaufbau kam beim SVO kaum zustande. Als Jan Biggel per Volleyschuss in der 8. Minute auf 2:0 stellte, war das Spiel eigentlich schon entschieden. Echte Oberzeller Gegenwehr war nicht in Sicht.

Drucken
29
Apr

SV Oberzell zerlegt den FV Altheim

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Montag, 29. April 2019 20:13.

Der FV Altheim hat am Samstag wohl seine letzte Chance verspielt, doch noch einmal in den Kampf um die Nichtabstiegsplätze eingreifen zu können. Zu Hause unterlag die Mannschaft von Marc Max gegen den ebenfalls gefährdeten SV Oberzell mit 0:6 (0:3). Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge, vielen Verletzten und angesichts eines fast nicht zu stemmenden Restprogramms mit Spielen in Ostrach, Berg, Ravensburg und Friedrichshafen sowie Heimauftritten gegen Weiler und Biberach scheint der Absturz unausweichlich.

„Heute kann ich nicht viel sagen. Mir fehlen die Worte“, stellte ein sichtlich konsterniert wirkender Marc Max fest. Zum vierten Mal hatte der FV Altheim in dieser Saison auf eigenem Terrain eine 0:6-Schlappe kassiert (Berg, Friedrichshafen, Ochsenhausen, Oberzell), es war die neunte Heimniederlage im 13. Spiel. Der starke Florian Lotthammer machte den Beginn (17.). Acht Minuten später erhöhte Semih Deniz. Ein satter Schuss von Jason Müller brachte die 3:0-Führung (39.).

„Ich denke mal, in der Kabine ist es beim Gegner laut geworden“, mutmaßte Oberzells Trainer Achim Pfuderer. Marcel Freisinger verlud den bedauernswerten Maier im FVA-Tor - 4:0 (67.). Marco Geßler traf zum 5:0 (69.), ehe Maier mit einigen Paraden ein höheres Debakel für Altheim verhinderte. Bei Muhammed Furkan Atas 6:0 war er aber machtlos (85.). „Diesem Sieg müssen wir im nächsten Spiel einen weiteren folgen lassen“, sagte Pfuderer.

FV Altheim - SV Oberzell 0:6 (0:3) - Tore: 0:1 Florian Lotthammer (17.), 0:2 Semih Deniz (25.), 0:3 Jason Müller (39.), 0:4 Marcel Freisinger (68.), 0:5 Marco Geßler (73.), 0:6 Muhammed Furkan Ata (86.) - SR: Kevin Popp - Z: 110 - SVO: Schwarz - Schlegel (76. Ata), Frank, Freisinger (84. Polczynski), Maucher, Weiß, Deniz (89. Birinci), Müller, Marin, Lotthammer (76. Fil), Geßler.

Drucken
15
Apr

Oberzell muss in der Landesliga mit einem Punkt leben

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Montag, 15. April 2019 19:46.

Die Fußballer des SV Oberzell sind in der Landesliga mit einem Punkt aus Ostrach zurückgekommen. Der FC Ostrach hatte beim 1:1 zwar mehr Chancen. Bitter für Oberzell war aber, dass der Gegentreffer erst kurz vor Schluss fiel.

 Zunächst waren die Oberzeller die spielbestimmende Mannschaft. Die Mannschaft von Achim Pfuderer war präsenter, störte die Ostracher früh und zwang diese zu Fehler. Die Ostracher kamen meistens einen Schritt zu spät. Doch Kapital konnten die Gäste aus ihrer Überlegenheit nicht schlagen. Ab der 25. Minute kam der FCO besser ins Spiel. Innerhalb kurzer Zeit hatte Ostrach mehrfach die Möglichkeit zur Führung. Doch weder Ladislav Varady noch Samuel Gugglielmo oder Andreas Zimmermann brachten den Ball im Oberzeller Tor unter. Florian Lotthammer, auffälligster Spieler des SVO, machte auf seiner rechten Seite mächtig Druck, doch spätestens am Strafraum bereinigte die FCO-Abwehr die gefährlichen Situationen. Auch als der Schneeregen einsetzte, blieb das Niveau der Begegnung richtig gut.

 Oberzell blieb mit schnellen Bällen auf der rechten Seite gefährlich. So fiel auch der Führungstreffer. Lotthammer kämpfte sich auf seiner Seite durch und wurde laut Schiedsrichter Maurice Hummel gefoult - Felix Tremmel verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:0 (63.). Danach zogen sich die Gäste zurück. Markus Gipsons Schuss wurde auf der Linie geklärt. Ostrach gab nicht auf und nach einem Eckball von Gabriel Fischer war Tenshi Kleiner zur Stelle und drückte den Ball zum verdienten Ausgleich über die Linie (85.).

 FC Ostrach - SV Oberzell 1:1 (0:0) - Tore: 0:1 Felix Tremmel (63., FE), 1:1 Tenshi Kleiner (85.) - SR: Maurice Rummel (Frommern-Dürrwangen) - Z.: 100 - SVO: Schwarz - Eberle, Weiß (13. Polczynski), Mauer - Marin, Müller, Freisinger, Tremmel, Lotthammer (78. Dauti), Deniz - Leyla (88. Ata).

Drucken
08
Apr

Ein Elfmeter rettet Oberzell

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Montag, 08. April 2019 16:01.

Der SV Oberzell hat sich in der Fußball-Landesliga gegen den FC Leutkirch wichtige drei Punkte gesichert. Für die Gäste aus dem Allgäu wird es dagegen im Kampf um den Klassenerhalt immer schwerer.

Ravensburg / - Ein Kellerduell mit denkbar knappem Ausgang haben sich der SV Oberzell und der FC Leutkirch in der Fußball-Landesliga am Samstag geliefert. Mit einem Elfmeter in der 80. Minute entschied Marco Geßler die Partie zugunsten des SVO. Während Oberzell drei wichtige Punkte mitnahm, rückt für Leutkirch der Relegationsplatz in weite Ferne.

"Die Mannschaft hat große Moral gezeigt und gekämpft bis zum Ende", kommentierte ein erleichterter Achim Pfuderer die Leistung seiner Oberzeller. "Natürlich symptomatisch, dass ein Elfmeter die Partie entscheidet." Wie erwartet kehrte Pfuderer gegen Leutkirch zur 4-2-3-1-Formation mit Jason Müller im zentral offensiven Mittelfeld zurück. Müller leitete in der zweiten Minute auch die erste Chance ein, nach Vorlage von Florian Lotthammer setzte Sergen Leyla den Ball aber drüber. Gerade Müller und Leyla präsentierten sich im Angriff sehr variabel, waren häufig anspielbar. Auch Linksaußen Geßler rückte viel ins Zentrum, dementsprechend klar war der Plan: Der schnelle Lotthammer sollte auf rechts die Angriffe ankurbeln. Der SVO kontrollierte die Partie in der Anfangsphase, Leutkirch hielt im 5-4-1 aber gut dagegen. "Der Gegner hat sehr gut verteidigt", lobte Pfuderer. "Eng und sehr diszipliniert. Dadurch war es schwer für uns."

Weitere Beiträge...