Drucken
30
Sep

Leutkirch verliert unglücklich Punkte

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Sonntag, 30. September 2018 19:43.

Der FC Leutkirch sitzt weiterhin im Tabellenkeller der Fußball-Landesliga fest. Trotz einer besonders in der ersten Hälfte couragierten Vorstellung unterlag der Überraschungsaufsteiger am Samstagnachmittag dem um Nuancen routinierteren SV Oberzell mit 1:2 (1:1). „Wir sind für das Geschäft wohl noch etwas zu grün“, befand durchaus zu Recht FCL-Vorstandsmitglied Jochen Reischmann.

Die Sonne schien nach besten Kräften im schmucken Leutkircher Stadion. Ein eiskalter Wind freilich begleitete beide Mannschaften, die sich auf nur mäßigem Landesliganiveau bewegten. Nicht von ungefähr sagte Oberzells langjähriger Trainer und Ex-Profi Achim Pfuderer hernach: „Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen. Nach dem Fehlstart von drei Niederlagen in Folge müssen wir demütig bleiben.“ Die womöglich entscheidenden Szenen spielten sich, für Leutkirch typisch, in der Schlussphase ab. Zunächst hämmerte ein Oberzeller Einwechselspieler einen Ball gegen den Pfosten. Kurz danach war es Can Bozoglu, der mit einer sogenannten „100-Prozentigen“ zumindest Leutkirchs Ausgleich auf dem Fuß hatte.

Drucken
26
Sep

Ralf Riedesser, Ibrahim Yilmaz, Bernd Klein bestehen ihre Lizenztrainerscheinprüfungen im Jahr 2018

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Mittwoch, 26. September 2018 12:44.

Der SV Oberzell gratuliert Ralf, Ibo und Bernd zu ihren bestanden Prüfungen. Bernd Klein hat die Trainer C Lizenz im Bereich Kinder und Jugend in der Tasche. Ralf Riedesser sowie Ibrahim „Ibo“ Yilmaz bestanden ihre Trainer C Lizenz im Bereich Jugend und Erwachsene. Der SV Oberzell kann somit auf insgesamt 6 Jugendtrainer mit aktuell gültigen Trainerlizenzen schauen. Zu Ralf Riedesser, Ibrahim Yilmaz und Bernd Klein gehören noch Rolf und Klaus Großmann sowie Christian Müller hinzu. Somit ist jede Jugend ab den E Junioren mit Lizenztrainern besetzt.

Drucken
24
Sep

Oberzell überragt gegen Mengen

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Montag, 24. September 2018 18:57.

Mit einer überragenden Leistung hat der SV Oberzell in der Fußball-Landesliga den FC Mengen deklassiert. Der SVO ließ dem Aufsteiger beim 4:0 nicht den Hauch einer Chance, lag schon zur Pause mit 3:0 in Führung.

„Hochzufrieden“ war SVO-Trainer Achim Pfuderer. „Es war eine super Mannschaftsleistung, die Jungs haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“ Pfuderer schickte seine Mannschaft in einer 4-1-3-2-Formation auf den Platz. Mit einer starken Pressingstruktur brachten Mittelfeld und Angriff in einer zick-zack-artigen-Anordnung die Mengener Abwehrreihe von Beginn an in starke Bedrängnis. „Wir wollten den Gegner früh in der Spieleröffnung stören“, erklärte Pfuderer. „Und mit viel Laufarbeit weit vorne den Ball erobern.“

Diese Ausrichtung war zwar nicht ganz risikofrei, der SVO wurde aber schon nach neun Minuten belohnt. Mengen bekam den Ball nicht aus dem Strafraum und Anderson Gomes dos Santos fand mit viel Übersicht Daniel Wellhäuser, der zur Führung vollstreckte. Oberzell ließ den Gästen keine Atempause und baute zehn Minuten später den Vorsprung aus. Innenverteidiger David Frank setzte Gomes dos Santos in Szene, der legte ab auf Felix Tremmel – 2:0. Der SVO gewann gefühlt jeden Zweikampf und setzte nach einer halben Stunde ein weiteres Ausrufezeichen. FCM-Keeper Andreas Knoll tappte voll in Oberzells Pressingfalle, sein schwacher Pass in die Mitte landete bei Tremmel –3:0. Mengen ging in Oberzells Druck unter und die Gastgeber präsentierten sich vor dem Tor extrem kaltschnäuzig.

Drucken
17
Sep

Gefühlte Niederlage

Geschrieben von SV Oberzell e.V. am Montag, 17. September 2018 16:54.

Zweimal hat der SV Oberzell in der Fußball-Landesliga bei der TSG Balingen II geführt, zweimal kassierte der SVO den Ausgleich. Am Ende musste sich die Mannschaft von Achim Pfuderer mit einem Punkt zufriedengeben. Oberzell haderte mit der eigenen Chancenverwertung.

„Wir haben ein Topauswärtsspiel abgeliefert", sagte Co-Trainer Oliver Wittich. „Das 2:2 fühlt sich an wie eine Niederlage.“ Der SVO ging mit einem festen Plan in die Partie: Hinten sicher stehen und dann durch überfallartige Konter zu eigenen Chancen kommen. Der SVO begann im 4-2-3-1-System mit Pascal Weiß und Daniel Wellhäuser auf den Sechserpositionen und Dominik Boos im offensiven Mittelfeld.

Theoretisch ging Oberzells Plan zunächst perfekt auf. Der SVO stand hinten sicher und erspielte sich zahlreiche hochkarätige Torchancen – nur nutzte er sie nicht. „In der ersten Halbzeit sind wir dreimal alleine aufs Tor zu gelaufen“, ärgerte sich Wittich. Lediglich Jason Müller traf für Oberzell zum hochverdienten 1:0. Die Führung hielt genau fünf Minuten. Dann spielte Balingen den Ball lang aus der eigenen Hälfte, gewann das Luftduell. Der Ball fiel Max Schäfer für die Füße, der aus 16 Metern trocken ins rechte untere Eck traf.

Boos bringt erneute Führung

Zur zweiten Halbzeit wechselte Oberzell doppelt. Jason Müller musste mit Hüftproblemen passen, für ihn kam Marco Geßler. Außerdem stellte der SVO auf ein 4-3-2-1 um, nahm Felix Tremmel aus dem Spiel und brachte Semih Deniz als dritten Sechser. „Wir wollten einfach mehr Stabilität im Zentrum“, erklärte Wittich die Umstellung. Die Änderungen wurden belohnt, Dominik Boos traf in der 58. Minute zum 2:1 für die Oberzeller.

In der Folge ließ der SVO wieder zahlreiche beste Möglichkeiten liegen und kassierte dann sechs Minuten vor dem Ende doch noch den Ausgleich durch einen Handelfmeter. Nach Wittichs Schilderung drehte sich Daniel Wellhäuser weg, hatte die Hände am Körper – „das war niemals ein Elfmeter", war sich der Co-Trainer sicher. Tim Göttler nutzte den Strafstoß unbeirrt zum 2:2-Endstand und Oberzell war bedient. „Man muss das so klar sagen“, meinte Wittich. „Das sind zwei verlorene Punkte.“ So verharrt Oberzell auf Tabellenplatz 13.

TSG Balingen II – SV Oberzell 2:2 (1:1) – Tore: 0:1 Jason Müller (21.), 1:1 Max Schäfer (26.), 1:2 Dominik Boos (58.), 2:2 Tim Göttler (84., HE) – SVO: Mähr, Ata, Marin, Frank, Maucher, Weiß (84. Birinci), Wellhäuser, Boos, Lotthammer, Tremmel (46. Deniz), Müller (46. Geßler).