Rückrundenspielplan der Ersten und Zweiten Mannschaft

Allgemein

Der TSV Berg hat den 13. TWS-Wintercup in Oberzell gewonnen. Im Finale besiegte der Fußball-Verbandsligist den SC Pfullendorf, Titelverteidiger aus dem Jahr 2020 und Dritter der Verbandsliga Südbaden, mit 4:1. Eine Woche vor dem Rückrundenauftakt beim Tabellennachbarn TSG Hofherrnweiler-Unterrombach zeigt sich der TSV gut gerüstet. Im Spiel um Platz drei setzte sich Landesligist SV Kehlen gegen den Bezirksliga-Tabellenführer SV Oberzell mit 5:1 durch.

Was auf dem Papier schon vor Turnierbeginn klar schien, bewahrheitete sich am Ende auch auf dem Kunstrasenplatz des SV Oberzell. Die beiden Verbandsligisten gewannen ihr Vorrundenspiel am Samstag souverän und machten am Sonntagnachmittag in einem packenden Endspiel den Turniersieger unter sich aus. Der TSV lief den SC von Anfang an hoch an, hielt Ball und Gegner vom eigenen Tor fern. Zweimal stand Thomas König (15., 36.) goldrichtig und musste den Ball nur noch über die Linie bugsieren. „Wir waren von Beginn an überlegen“, sagte TSV-Trainer Oliver Ofentausek. Als aber Stefan Zimmermann per Kopf der 1:2-Anschlusstreffer in der 42. Minute gelang, leistete sich der TSV eine kleine Schwächeperiode. „Die Kunst bestand darin, in dieser Phase nicht den Ausgleich zu kassieren“, meinte Ofentausek.

Ergebnisse: Vorrunde

SV Kehlen – SC Pfullendorf 1:6 (1:5) – Tore: 0:1 Heiko Behr (10.), 0:2 Jan Konrad (12.), 1:2 Jonas Klawitter (23.), 1:3 Behr (31.), 1:4 Silvio Battaglia (40.), 1:5 Robin Rauser (44.), 1:6 Behr (81.)

SV Oberzell – TSV Berg 0:5 (0:3) – Tore: 0:1 Nils Maurer (24.), 0:2 Fikret Mert Aras (30. Foulelfmeter), 0:3 Kai Kramer (40.), 0:4 Djamel Eddine Yachir (59.), 0:5 Thomas König (69.)
Spiel um Platz 3:

SV Oberzell – SV Kehlen 1:5 (1:1) – Tore: 1:0 Marcel Heinrich (18.), 1:1 Marcel Scheuböck (44.), 1:2 Jonas Klawitter (52.), 1:3 Martin Schreiner (61.), 1:4, 1:5 Luka Föger (65., 86.)

Finale: TSV Berg – SC Pfullendorf 4:1 (2:1) – Tore: 1:0, 2:0 Thomas König (15., 36.), 2:1 Stefan Zimmermann (42.), 3:1 Vlad Munteanu (68.), 4:1 Luis Pfaumann (79.).